Kié a könyvtár? : I. Lipót kísérlete a Bibliotheca Corviniana maradványainak megszerzésére

Viskolcz, Noémi: Kié a könyvtár? : I. Lipót kísérlete a Bibliotheca Corviniana maradványainak megszerzésére. Acta historiae litterarum hungaricarum, (29). pp. 283-288. (2006)

[img] Cikk, tanulmány, mű
hist_litt_hung_029_283-288.pdf

Download (560kB)

Abstract

Es war zwar weltweit bekannt, dass die berühmte Bibliotheca Corviniana weit verstreut war am Anfang des 16. Jahrhunderts, dennoch ging eine gewisse Anziehungskraft von dem Ofener Hof aus. Deshalb wurde der kaiserliche Gesandte in Konstantinopel, Walter Graf Leslie, beauftragt, 1666 auf seiner Rückreise nach Wien zu versuchen, die Bibliothek zu besichtigen und Codices anzukaufen. Der Kaiser schickte auch seinen Bibliothekar Peter Lambeck als Experten nach Ofen, der mit zwei Begleitern das geheime Gewölbe in der Burg endlich betreten durfte und drei Handschriften mitnehmen konnte. Die in Ofen erworbenen drei Codices lassen sich heute in der Österreichischen Nationalbibliothek nachweisen, darunter auch die Gedichte des Janus Pannonius. Leopold wollte nicht nur die Bücher von Matthias Covinus, sondern auch andere Nationalsymbole, z.B. die ungarische Königskrone (und Krönungsinsignien) und auch die Heilige Rechte des Königs Stephan erwerben. Sein Versuch sollte meiner Meinung nach im Kontext seiner absolutistischen Machtausübung bewertet werden.

Item Type: Article
Journal or Publication Title: Acta historiae litterarum hungaricarum
Date: 2006
Volume: 29
Page Range: pp. 283-288
ISSN: 0586-3708
Language: magyar
Uncontrolled Keywords: Lipót Magyarország : király I., Könyvtörténet
Additional Information: Bibliogr. a lábjegyzetekben; Ismertetett mű: Noémi Viskolcz: Wem gehört die Bibliothek? : Leopolds I. Versuch die die Reste der Bibliotheca Corviniana zu erwerben
Date Deposited: 2016. Oct. 15. 07:05
Last Modified: 2018. Jul. 23. 10:09
URI: http://acta.bibl.u-szeged.hu/id/eprint/1091

Actions (login required)

View Item View Item